Vicci Lileé

alias Viktoria Scholz (Dipl. Arch.), Objektkünstlerin freischaffend, in Leipzig tätig
Studium der Architektur an der Kunsthochschule Berlin Weissensee, Arbeit im Architekturbüro, seit 2000 als freischaffende Objektkünstlerin tätig
Initiatorin zahlreicher Gemeinschaftskunstprojekte, Zusammenarbeit mit etlichen Kulturhäusern in Projekten
viele Auftragsarbeiten: Mosaikskulpturen, Kunst am Bau, Lehrtätigkeit
Landartprojekte im Tagebau, Erfahrung in Geomanie, Bewusstseinsformung
Leitung von Projekten in ästhetischer Forschung und kultureller Bildung im Rahmen des Modellprogramms Kulturagenten für kreative Schulen

Meine Arbeitsweise - Beispiel Lichtobjekt

Idee und Skizze

Nach einem ersten Vor Ort Termin, oder nach einem Gespräch entsteht eine Idee. Manchmal ist sie auch einfach als Bild in mir da. Auf Anfrage entsteht eine Handskizze.

Das Modell

Manchmal entsteht ein Modell. Damit kann ich konstruktive Knifflichkeiten schon ablesen, bevor ich in Originalgröße baue.

Die Aufführung

Das Objekt – gerne überlebensgroß überrascht, wenn es dann farbig beleuchtet wird. Beim Fächer z.B. ist das mit Beamernbilder möglich – so trifft Malerei über das Licht ein Objekt. Fehlt nur noch eine Musik dazu.

Meine Arbeitsweise - Beispiel Kunst am Bau - Mosaikskulptur

Die erste Vision die vom Ort kommt „einfangen“ – ohne Absicht, später die Anfrage für eine Schülerprojekt genau für diesen Platz, die Idee steigt als Form in mir auf, erste Skizzen, Modell, Konzept, Entscheidung im Vorstand, das Loch für das Fundament graben, Grundsteinlegung, Betonarbeiten, Metallarbeiten, Betonarbeiten, Formen mit Beton, Formen mit Ton, Projektwoche mit Förderkindern (Mosaiksteine selbst herstellen) Mosaiksteine kleben, Porzellan sammeln, Porzellan kleben, Sommerhitze, Winterkälte, Frühling, endlich Verfugen

 

Beispiel: Kunst am Bau = KunstBauStelle

Große Arbeiten können teils allein und zum Teil in Gescheinschaftsarbeit umgesetzt werden. In Projektwochen können z.B. tausende Mosaiksteine durch viele Hände selbst hergestellt werden. Das ist in Einrichtungen möglich, wo es einen Keramikbrennofen gibt. So können sehr viele Menschen einbezogen werden. Sie identifizieren sich mit ihrem Werk, sind Teil eines größeren Ganzen – einer Gemeinschaft.

Die Werkstatt

Atelier, Lagerraum und kleiner Garten

Die kleine Werkstatt in Leipzig Gohlis beherbergt alle Materialien, alle Werkzeuge auch für Projekte mit Gruppen. Es gibt eine mobile Glasmosaikwerkstatt, Ton, viele Glasuren, Stoffe, Konstruktionsmaterialien, Farben ohne Ende, Mosaikmaterial. Für meine Einsätze vor Ort komme ich mit einem vollen Auto mit Kisten und bringe alles für das Projekt mit. Ich bin immer offen für neue Methoden.
Das Büro befindet sind gleich in der Nähe.

Meine Werte

hohe Flexibilität, gestalterisch am Wesentlichen einer Idee dranbleiben, und einer „Stimmigkeit“ folgen, es besser machen – wenn es noch besser geht, groß Denken und die Wirkung von künstlerischen Arbeiten mit einbeziehen, die Idee aus einem „gesunden Urbild“ schöpfen – d.h. in meine Arbeiten dienen einer Lösung (z.B. Schönheit, Dankbarkeit, Kraft, Farbe), nicht dem Sichtbarmachen eines Problems (das ist zum Klären da), Qualität geht vor Quantität, Idee, Entwurf und Umsetzung in Handarbeit aus einem Guss, faires Preis- Leistungsverhältnis, Unterstützung der zukünftigen Generationen, Förderung der Kreativität bei Kindern, Verwendung von umweltbewussten Materialien, Müllvermeidung, ganzheitliches Arbeiten: Verbindung von Geist und Materie, Innen und Aussen, klare und gute Kommunikation, Verlässlichkeit.