Hier finden Sie eine Auswahl meiner Arbeiten

Tafelbilder

Ort: Privatbesitz

Dies sind die ersten zwei Tafelbilder aus unserer Werkstatt. Normalerweise werden Mosaike direkt auf die Wand aufgebracht. Damit die Mosaikbilder im Falle eines Umzugs seinen Besitzer weiter begleiten können, wurden diese Mosaike auf Tafeln aufgebracht. Die Scherben für diese Bilder wurde per Hand gefertigt.


„Kelch“ Mosaikskulptur

Ort: Restaurant „incongnito“ Erfurt an der Krämerbrücke

Diese Mosaikskulptur wurde mit der Aufgabe gefertigt, die untere und obere Etage des Restaurants optisch und energetisch zu verbinden, sowie die spitze Ecke des neu gebauten Hauses im Innenraum aufzuwerten. Die plastische Form wurde zusammen mit dem Geomanten Peter Frank entwickelt. Das Herzstück der Skulptur ist eine nach innen gewölbte Mandorla mit wirbelartig angeordneten handgefertigten Mosaikscherben. Dieser sensible Bereich stellt symbolisch einen sakralen Raum dar, in dem das Leben durch einen Tanz entsteht. Die Blätter, die von dort aus nach aussen wachsen, setzen die Lebendigkeit in den Raum hinein fort. Die Skulptur nimmt durch den unteren Teil symbolisch Kontakt mit der Erde auf und entwickelt sich im oberen Teil zu einem Kelch, der sich dem Himmel gegenüber öffnet.


Mosaikbrunnen für Schmetterlingskinder

Ort: Friedhof Lindenau Leipzig

Aufgabe war die Gestaltung der Gesamtanlage, Entwurf und handwerkliche Umsetzung des Mosaikbrunnens. Der Brunnen befindet sich in einem geschützten Bereich im Herzen der Anlage – ist von Bänken gesäumt und von einem Wall mit Wildrosen und Wildblumen umgeben. Der Ort soll den Eltern von Schmetterlingskindern Geborgenheit geben und Trost spenden und symbolisch eine Verbindung von Diesseits und Jenseits verkörpern. Da das Projekt aus Spendengeldern finanziert wurde, konnte zunächst nur ein „Stiller Brunnen“ verwirklicht werden. In diesem Jahr war es soweit, dass der Brunnen zu einem Solarbrunnen umgebaut werden konnte. Das sprudelnde Wasser erinnert an die Lebendigkeit auf beiden Seiten.


Landschaftspark Herzberge Berlin, Gemeinschaftsmosaike

Ort: Berlin Lichtenberg

Entlang eines neu angelegten Natur- und Gesundheitspfades, bei dem Stationen für Yogaübungen gestaltet wurden, entstanden die 3 folgenden Mosaike unter meiner Anleitung in Gemeinschaftsarbeit.
Die „Himmelsscheibe von Herzberge“ enthält eine ganze Kosmologie: Darin enthalten ist Quetzalcoatl, das Urmeer mit dem Urfisch und die Planeten mit der Sonne im Zentrum.
Der „Fliegende Teppich“ entstand auf einem alten Betonfundament einer abgerissenen Fernwärmeleitung. Unebenheiten vom Abriss wurden in das Mosaik eingearbeitet. Hinter dem „Teppich“ steht eine Bank in der Abendsonne – ländliche Idylle mitten in Berlin. Das Ornament entstand an einem abgelegenen Platz an einem zukünftigen Fahrradweg. Es stahlt eine große Geborgenheit aus.


Mosaikskulpturengruppe Traumsteine

Ort: Freie Waldorfschule Leipzig

Die Gruppe besteht aus 7 „Spielsteinen“, die den 7 Planetenqualitäten bzw. den 7 Wochentagen zugeordnet sind. Sie sind um einen Sandspielplatz auf einem Schulhof plaziert. Das Projekt wurde von der Schweizer Stiftung „goldener Schnitt“ gefördert.

Sowohl die Form, als auch Farbklang und Fugenbild orientieren sich an den Qualitäten:
  1. Montag – Mond: das Empfangende, die Hingabe, Rhythmus
  2. Dienstag – Mars: der Krieger
  3. Mittwoch – Merkur: der Vermittler, Übersetzer, Wandler zwischen den Welten
  4. Donnerstag – Jupiter:  der Priester
  5. Freitag- Venus / Freya: die Liebende, Kunst und Schönheit
  6. Samstag – Saturn: der Grenzgänger Übergang von Leben zum Tod, die Essenz
  7. Sonntag: die Sonne: allumfassende, allesdruchdringende Liebe